Wichtige Information zur Corona-Situation
Wichtige Information zur Corona-Situation

Sehr geehrte, liebe Patientinnen,

mit Ihrer Mithilfe durch Einhaltung der nötigen Vorgaben und Richtlinien sind wir infektionsfrei geblieben.

Leider ist die Situation aber nach wie vor sehr ernst, deswegen ist das Betreten der Ordination nur mit einem 2,5 G-Nachweis möglich.

Geimpft,  NUR mit einem in Österreich zugelassenen Impfstoff 
https://www.basg.gv.at/konsumentinnen/wissenswertes-ueber-arzneimittel/covid-19-impfstoffe#c23068

  • Der 2. Stich max. 270 Tage zurückliegend
  • Der erste Stich max. 180 Tage zurückliegt + PCR Test

Genesen, maximal 180 Tage danach, oder Genesung und Impfung – 2ter Stich

ODER

Ergebnis eines PCR Tests auf SARS-CoV-2 = PCR, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf.

Als  Nachweis für  2,5G :
Grüner Pass“ am Handy, bzw. ein Ausdruck desselben – PCR Test nicht älter als 48 Stunden am Handy oder als Ausdruck mit QR Code – der  QR Code  muss in jedem Fall lesbar sein.
In unserer Ordination muss eine FFP2 Maske (ohne Ventil) getragen werden.
Entsprechend der Empfehlung der OEGGG  beruhend auf Studien (I/2021) ist das Tragen einer FFP2 Maske gefahrlos für Mutter und Kind auch bei Schwangeren anwendbar.

Ich hoffe wie bis jetzt auf Ihr Verständnis und Einhaltung der notwendigen Vorgaben im Sinne aller.

Danke, Ihr

MR Dr. Raimund Wisleitner

Gynäkologischer Ultraschall bei Frauenarzt MR Dr. Wisleitner


Im Rahmen einer gynäkologischen Untersuchung kann das Ultraschallbild wertvolle Zusatzinformationen liefern. Der vaginale Ultraschall (auch vaginale Sonografie genannt) gehört mittlerweile zu den Standarduntersuchungen beim Frauenarzt. Hierfür wird eine schmale Ultraschallsonde in die Scheide eingeführt, um die Organe des kleinen Beckens wie Gebärmutter, die Gebärmutterschleimhaut und die Eierstöcke besser zu beurteilen. Durch den direkten Kontakt des Schallkopfes mit den zu untersuchenden Organen bietet der vaginale Ultraschall schärfere und genauere Bilder als bei einem Ultraschall über die Bauchdecke.

Die Ultraschalluntersuchung ist eine schmerzfreie und effektive Methode, die Strukturveränderungen erkennen lässt wie

  • Zysten an den Eierstöcken (meist gutartig, jedoch sind auch bösartige Zysten / Tumore möglich)

  • Myome Muskelknoten in der Gebärmutter (meist gutartig, sollten jedoch einmal im Jahr kontrolliert und nachgemessen werden)

  • Diagnose von Plazenta und Eihautresten nach einer Geburt – sie können zu Blutungsstörungen führen

  • Veränderungen an der Gebärmutterschleimhaut (Polypen, zu hohe Schleimhaut) – sie können unbehandelt zu bösartigen Erkrankungen führen

  • Feststellung einer Schwangerschaft in einem sehr frühen Stadium

  • Feststellung einer Eileiterschwangerschaft

  • Beurteilung der Lage der Spirale

Ablauf des vaginalen Ultraschalles bei Dr. Wisleitner

Es empfiehlt sich, vor einem vaginalen Ultraschall die Blase zu entleeren, um ein genaueres Bild zu erhalten. Die Sonografie erfolgt auf dem gynäkologischen Untersuchungsstuhl. Die Sonde wird mit einer sterilen Einweghülle und Gleitgel in die Scheide eingeführt und – um alle Organe einzeln beurteilen zu können – vorsichtig nach links und rechts bewegt.

Der Ultraschall ist eine sichere und schmerzfreie Methode, die im Gegensatz zum Röntgen ohne Strahlen auskommt und daher auch beliebig häufig wiederholt werden kann.

Wenn ich etwas für Sie entsprechend meinem angebotenen gynäkologischen Leistungsspektrum tun kann, rufen Sie an.

Anfahrt planen

MR Dr. Raimund Wisleitner

Schönbrunnerstraße 107/1
1050 Wien

Termin vereinbaren

Links

Website von Babyschall: